Unser Wohnquartier im Sanierungsgebiet Wollepark - Sozialer Zusammenhalt

Aktuelle Termine

Skulptur und Kekse Samstag, den 23. Oktober von 12:00 bis 14:00 Uhr Mobiles Atelier - Haus Coburg - im Wollepark für Kinder ab 6 Jahren mit Celina Nakphanich. Auf der...

Babytreff Montag von 9:30 bis 10:30 Uhr, . Anmeldung erforderlich unter: 01525-6205919, mit Zulema (Kinderkrankenschwester).

Baby-Massage Montag von 10:30 bis 11:30 Uhr, mit Zulema, bitte anmelden unter 01525-6205919

Bewegte Geschichten

Als Folgeprojekt von ICH DU WIR RAUM gab es im Sommer 2021 ein Ferienangebot für Kinder: Die Geschichten der Kinder, von Bänken und Tieren und öffentlichen Räumen wurden weitergedacht und die Kinder haben dazu eigene Trickfilme gedreht. Dafür haben Kinder eine Woche lang Figuren entwickelt und gezeichnet, Hintergründe gemalt, eine Story überlegt und sich eine Vertonung überlegt. Den Film gibts auf youtube unter folgendem link. Projektleitung war Monika Beyer aus Bremen. Gefördert wurde das Projekt über den Verfügungsfonds Wollepark.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ICH DU WIR RAUM - wie wollen wir miteinander leben

Welches Miteinander wünschen wir uns an öffentlichen Orte, wie wollen wir im Park, auf dem Schulhof, auf Bürgersteigen, unterwegs auf Wegen und Plätzen miteinander umgehen.
Kinder der Parkschule haben sich intensiv mit diesen Fragen auseinadergesetzt, Bilder gemalt, kleine Geschichten geschrieben, Symbole und Sätze entwickelt. Aus allen Ergebnissen ist ein gemeinsames Buch entstanden. Und mit den Ergebnissen aus dem Projekt wurden auch die Bänke im Wollepark neu gestaltet.
Pauli aus der Parkschule berichtet auf youtube und hat dazu das Nachbarschaftszentrum besucht....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Freitag, den 19. Februar 2021 war es endlich soweit! Die Kinder bekamen feierlich ‚ihre‘ gedruckten Bücher überreicht.
Ein ungewöhnliches Projekt in ungewöhnlichen Zeiten. Der öffentliche Raum ist gerade in dieser Pandemie besonders wichtig – zumal für Menschen, die keinen privaten Garten oder Balkon haben. Gleichzeitig  treffen hier Viele und trifft Vieles aufeinander: Wie begegnen wir uns in Räumen, welches Verhalten wünschen wir uns von anderen, wie achten wir auf die Bedürfnisse von anderen. Welche Vorstellungen Kinder davon haben, lässt sich in dem Buch nachlesen und nachschauen. Von Geschichten auf Bänken ist da zu lesen, von zwei Igeln, die ihren Laubhaufen unter einer Bank haben, oder dem Eichhörnchen Sonja, das ihre Nüsse unter der Bank sammelt und sich mit der Ente Lina trifft. Die Sätze der Kinder, z.B. „Ich liebe die schöne Luft und die Waldtiere und meine Familie“ lassen sich auch im Wollepark auf den ersten vier, neu aufgearbeiteten Parkbänken finden.
Die Kinder waren mit großem Ernst und einer beeindruckenden Zuverlässigkeit dabei. Anstatt wie geplant eine Woche in der Gruppe zusammen zu arbeiten, zu lachen, Spaß zu haben und sich gegenseitig zu inspirieren musste das Projekt, kurz vor dem zweiten Lockdown im Herbst spontan umgeplant werden. Die Kinder bekamen jeden Tag einen Einzeltermin mit der Künstlerin im Nachbarschaftszentrum. In diesen kurzen Begegnungen gab es neben dem Gespräch mit den Aufgaben eine Tüte mit Stiften und Papier. Alle Kinder kamen pünktlich zu den verabredeten täglichen Terminen und brachten eine wachsende Vielfalt an Bildern, Sätzen und Geschichten.
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Projekt wurde durchgeführt von Monika Beyer, Künstlerin aus Bremen.

Wer ein Buch möchte kann dies gegen eine Spende im Nachbarschaftszentrum abholen.

 

Ende Juli 2021 wurden aus den Bildern der Kinder eine Ausstellung konzipiert, die dann eine Woche lang in der LzO Filiale in der Bahnhofsstraße besichtigt werden konnte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ministerpräsident zu Gast im Wollepark

Stephan Weil mit einer Delegation aus Hannover, der Oberbürgermeister und viele Menschen aus Verwaltung und Politik haben den Wollepark besucht. Die Bewohner*innen aus dem Stadtteil empfingen sie herzlich. An  sogenannten ‘‘Thementischen“ wie  Ankommen, Integration und Wohnen im Quartier konnten alle miteinander ins Gespräch kommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fachaustauch in Allonnes

Eine kleine Delegation aus Delmenhorst (Steffen Motzkus Delmenhorster Institut für Gesundheitsförderung und Erika Bernau Quartiersmanagement Wollepark) war in der ersten Oktoberwoche zu Besuch in Allonnes, der Partnerstadt von Delmenhorst. Zum Thema "kultursensible Gesundheitsbildung" gab es einen intensiven Fachaustausch und den Besuch zahlreicher Projekte, Instituionen und Einrichtungen, darunter auch das Centre Social, mit vergleichbaren  Projekten wie das Nachbarschaftszentrum Wollepark. 

Eine Dokumentation über den Austausch gibt es hier.
Gefördert wurde das Mobilitätsprojekt über Erasmus, in Kooperation mit der VHS Delmenhorst und dem Partnerkreis Allonnes Delmenhorst.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Student*innen im Wollepark

Ein Gemeinschaftsgarten ist wie kaum ein anderes Projekt ein erfolgreicher Ort der interkulturellen Begegnung. Im Sanierungs- und Soziale Stadt Gebiet „Wollepark“ in Delmenhorst besteht bei den vielfältigen Einwohner*innen eine große Nachfrage nach einem Platz zum Gärtnern und Zusammensein. In einem Projektseminar* im Sommersemester 2019 haben Studierende die Möglichkeit erhalten, Forschungsmethoden direkt vor Ort im Kontext eines Gemeinschaftsgarten in einem Soziale Stadt Fördergebiet anzuwenden und zu erproben. Die Konzeption des Seminars bot den Teilnehmer*innen viel Freiheit in ihrer Projektentwicklung und –gestaltung wodurch zahlreiche Möglichkeiten zum Selbermachen und Vor-Ort-Gestalten ausprobiert und erfolgreich umgesetzt wurden. Die am Mittwoch vorgestellten Projekte erstrecken sich von nachhaltigem Gärtnern über eine mögliche essbare Stadt, internationale Gartenkulturen und kindliches Naturbewusstsein bis hin zum Grillen als Beteiligungsmethode.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Die Welt im Wollepark

Wer lebt alles im Wollepark, welche Geschichten, Erfahrungen, Erlebnisse, besondere Kenntnisse versammeln sich hier? Mit über 47 unterschiedlichen Nationalitäten, verschiedenen Sprachen und kulturellen Hintergründen gibt es im Wollepark einige Schätze zu entdecken. Das Projekt ist ein Jahr lang auf Schatzsuche gegangen. Kinder und Jugendliche sind zu Forscher*innen geworden und haben sich auf die Reise gemacht– nach ihrer eigenen Herkunft und Identität und nach den Geschichten und Erlebnissen von Erwachsenen, die im Wollepark leben.

In einer einwöchigen AG ‚Wer bin ich‘ und einer mehrwöchigen AG ‚Ich und meine Familie‘ in der Parkschule hatten Kinder die Möglichkeit sich dem Thema zu nähern. Wer gehört zu meiner Familie, welche Schätze gibt es in meiner Familie, was wünsche ich mir für die Zukunft. Es wurden Bilder gemalt und ein kleiner Film gedreht, dabei konnten sie abwechselnd vor und hinter der Kamera stehen. Eine Präsentation fand im Anschluss an die Projektwoche statt.

Im Kultur-Café Regenbogen hatten Nachbar*innen die Möglichkeit über sich, ein Thema oder ihre Kultur zu berichten. Es gab Geschichten und Köstlichkeiten über Oliven, einen Nachmittag mit moldawischen Erzählungen und Speisen, Berichte über jesidische, aramäische und christliche Fastentraditionen sowie einen russischen Nachmittag mit Liedern und einem Vortrag.

In den Osterferien fand ein Jugend-Medien-Workshop statt. Eine Woche lang wurden alle Teilnehmer*innen zu Filmemacher*innen und Reporter*innen ausgebildet. Es wurden Interviews mit unterschiedlichen Menschen geführt und ihre Geschichten gesammelt. Am Ende entstand eine gemeinsame Präsentation mit  Tönen, Texten, Fotos und Videos.

Das Projekt wurde gefördert mit Mitteln der Robert Bosch Stiftung und dem Verfügungsfonds Wollepark.

In Kooperation mit der Grundschule Parkschule,  der Wilhelm von der Heyde Oberschule und der Delmenhorster-Jugendhilfe-Stiftung  - Sozialarbeit an Schulen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schafe im Wollepark....

Am Freitag, dem 7. September 2018, startete die Städtische Galerie Delmenhorst das Projekt “Georg Winter. Delmenhorster Modell“. Georg Winter stellte Fragen, die mit dem Zusammenwohnen, mit kultureller Identität, mit der Stadt und der Landschaft zu tun haben: Wie können künstlerische Mittel als Nachbarschaftshilfe eingesetzt werden? Wie können Nachbarn den Erneuerungsprozess von Stadtkultur aktivieren und mitgestalten? Der Wollepark hat es dem Künstler besonders angetan. An drei Orten haben Schafe den urbanen Raum besiedelt zuletzt grasten sie beim Nachbarschaftszentrum. Kleine Bänke wurden  installiert, damit die Sicht auf das Schaferwartungsland genossen werden konnte. Alle Bewohner_innen des Wolleparks haben ein Infoschreiben mit kostenloser Eintrittskarte für die Ausstellung bekommen. 
Das Quartiersmanagement Wollepark konnte sofort als Kooperationspartner für diese ungewöhnliche Ausstellung gewonnen werden. Der Mehrwert für die quartiersbezogene Arbeit und für das Image des Quartiers war enorm. Die Auswirkungen und Nebenwirkungen zu anderen Projekten werden im Anschluss an die Schafsbeobachtungen dargestellt. Grundsätzlich hat es  das Themenfeld der temporären Raumintervention und Raumaneignung für die quartiersbezogene Arbeit eröffnet. 
Näheres zu dem Projekt gibt es in einer Dokumentation hier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Praxismesse der LAG Soziale Brennpunkte

Am 28. Februar 2019 war das Team aus dem Wollepark auf der Praxismesse Aktivierung in Hannover. Mit dem Thema „temporäre Raumintervention“ wurde ein eigener Stand aufgebaut und u.a. über das Projekt Stadtverschafung – Georg Winter, Städtische Galerie Haus Coburg informiert. Es gab viele spannende Gespräche über den Gartenzaun und neue Kontakte und Ideen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Wollepark - Stadtforscher

Wie erleben Kinder den Wollepark? Wo halten sie sich gerne auf, welche Orte mögen sie nicht, welche Ideen haben sie, ihr Quartier schöner zu machen? Und wie kann man Kinder ermutigen selber aktiv zu werden, und sich für ihren Stadtteil einzusezten. 

Im Sommer und Herbst 2017 gab es eine echte Forscher AG. Einmal in der Woche sind die Wolleparkforscher mit unterschiedlichen Forscheraufträgen unterwegs im Stadtteil gewesen und haben ihren Stadtteil 'unter die Lupe genommen. Ein Höhepunkt der AG war die Gestaltung des Eingangsbereichs des neuen Spielplatz Am Wollepark.

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© 2021 Wollepark Quartiersmanagement
Impressum  |   Kontakt  |   Login